Thema 1: Definition & Prinzipien

Es ist wichtig, zunächst zu betonen, dass die Beteiligung der Jugend ein allgemein anerkanntes Recht ist, das durch das Übereinkommen über die Rechte des Kindes (kurz UN-Kinderrechtskonvention) geschützt ist, die in ihrer letzten Fassung im Jahr 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde.

In Anlehnung an die Artikel der Kinderrechtskonvention werden hier die Grundprinzipien der Jugendbeteiligung vorgestellt:

  • Kinder haben das Recht, ihre Meinung zu Themen die sie betreffen frei zu äußern. Erwachsene sollten zuhören und Kinder ernst nehmen.
  • Kinder haben das Recht, das was sie lernen, denken und fühlen, durch sprechen, zeichnen, schreiben oder auf andere Weise frei mit anderen zu teilen, es sei denn, es schadet anderen Menschen.
  • Kinder können Gruppen oder Organisationen beitreten oder diese gründen und sich mit anderen treffen, solange dies anderen Menschen nicht schadet.

Dem Aufruf der EU zur Beteiligung der Jugend folgend und unter Berücksichtigung der Dringlichkeit der Probleme des Klimawandels, bietet das Projekt FOOD RESCUE entsprechende Rahmenbedingungen und Aktivitäten an, die im Unterricht aktiv genutzt werden können.

Folgendes kann leicht in den eigenen Unterricht oder in außerschulische Bildungseinheiten eingebaut werden:

  • Dialog und Diskussionen zwischen den Lernenden führen.
  • Förderung der aktiven Teilhabe junger Lernenden am demokratischen Leben in ihren Gemeinschaften und damit Sensibilisierung für die Bedeutung des demokratischen Lebens in Europa.
  • Den Schüler:innen helfen, sich Gehör zu verschaffen.
  • Schüler:innen, Lehrer:innen und Eltern auf verschiedene Weise einzubeziehen, um das Bewusstsein für Themen zu schärfen, die ihnen wichtig sind und die ihr tägliches Leben betreffen (z.B. Themen im Zusammenhang mit Lebensmittelverschwendung & der Klimakrise).

Image by Freepik